der am 29.10. zum 30. Mal durchgeführte Armadacup ist wegen seines Massenstarts einzigartig im Rudersport.

Da der Anlegesteg das Ziel ist, müssen die ca. 250 Ruderer erst einmal die 9 Kilometer lange  Strecke zum eigentlichen Start fahren. Hier starten sie gleichzeitig in hintereinander liegenden Reihen  und müssen ihre Ideallinie zwischen Sandbänken, Brückenpfeilern, Seegras und anderen Booten finden.

Werner Rentschler gelang es bei insgesamt steifem Gegenwind innerhalb von 45:47 Minuten in seiner Altersklasse als schnellster ins Ziel zu kommen (Gesamtklassement Platz 138).

Bravourös schlugen sich auch die restlichen Teilnehmer der Ghibellinen (alle Masters ABC).

Andreas Schwab war der schnellste von allen und brauchte nur 38:51 Minuten bis ins Ziel, was den zweiten Platz bedeutetet (Gesamtklassement Platz 29), nur 15 Sekunden hinter dem Sieger in dieser Altersklasse. Markus Baumann benötigte 40:10 Minuten und wurde damit 5. in der Altersklasse (Gesamtklassement  Platz 52). Sebastian Augustin gelang das Kunststück auf der gesamten Strecke über 100 Boote zu überholen! Er startetet nämlich mit der Startnummer 208 in einer der letzten Reihen und erreichte im Gesamtklassement mit 44:02 Minuten Platz 104 ( Altersklasse Platz 13).

Gesamtsieger wurde der Olympiateilnehmer Michael Schmid vom Seeclub Luzern in 34:38 Minuten, also nur 4 Minuten schneller als Andreas Schwab.