Peter Wachter ist tot. Er starb am 22.11.2020 an den Folgen einer schweren Krankheit im Alter von 87 Jahren.

Seit 71 Jahren war er Mitglied in der Rudergesellschaft Ghibellinia. Wir verlieren damit einen Ruderer, der dem Club wohl mehr verbunden war und mehr für ihn getan hat als jeder andere. Er war das Urgestein der Freizeitruderer, bis zuletzt bei jedem Rudertermin zur Stelle und hat vielen anderen mit großer Geduld das Rudern beigebracht. Viele Jahre lang gehörte er zu den Ruderern mit der höchsten Jahreskilometerleistung. So konnte ihm im Jahr 2017 der „Äquatorpreis“ verliehen werden, der für eine Lebensleistung von über 40.000 Ruderkilometern steht. Sein größter Erfolg als aktiver Ruderer war der Gewinn der Deutschen Jugendmeisterschaft in Berlin im Jahr 1951.

Viele Jahre lang kümmerte er sich um den Bootshausgarten und war immer dabei, wenn es um Vorbereitungen für Feste, Regatten, Drachenbootrennen oder andere Arbeitsdienste ging. Bei Regatten und Drachenbootrennen hatte er jahrzehntelang das anspruchsvolle Amt des Starters inne. Er initiierte die Aufstellung des Fahnenmastes vor dem Bootshaus und kümmerte sich um die dazugehörigen Fahnen. Über dieses persönliche Engagement hinaus verdankt ihm die Rudergesellschaft aber auch große finanzielle Zuwendungen. Er spendete mehrere Boote und ermöglichte mit einer sehr großzügigen Spende den Neubau des Bootshauses im Jahr 2017.

Er geht als eines der bedeutendsten Mitglieder der Ghibellinia in die Vereinsgeschichte ein. Wir werden ihn alle nicht vergessen.