Am Wochenende fand in Hanau der 24. Ländervergleichskampf der Ruderjugend Baden- Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland statt. Dies ist unter den Ruderwettkämpfen ein besonderer Wettbewerb und Hanau richtet ihn bereits zum 10. Mal aus.

Samstags starten die Ruderer für ihren Verein und sammeln damit Punkte auf Vereinsebene für ihr Bundesland. Sonntags starten sie nur in Großbooten (Vierer und Achter), wobei die einzelnen Vereine eines Bundeslandes dann bunt zusammengewürfelt für ihr Bundesland fahren und gemeinsam um den Pokal kämpfen.

Sehr erfreulich verliefen bei den Vereinsrennen am Samstag die Einerrennen von Fabian Schwab und Matei Dimitru, die beide zum ersten Mal einen Sieg einfuhren. Luis Waletzko und Felicia Schwab hielten in ihren Einern das hohe Tempo nicht ganz bis zum Schluss durch und mussten sich so mit dem zweiten Platz begnügen, was auch dem Doppelzweier mit Jason Giannadakis und Micah Ruck und dem Doppelvierer mit Dimitru, Giannadakis, Hendrik Siegle und Maximilian Schiedt widerfuhr.

Bei den Länderrennen am Sonntag fuhren fuhren Klara Kuppinger und Felicia Schwab im Doppelvierer und Doppelachter mit ihren dem Boot zugeteilten Altersgenossinnen anderer Vereine als erste über die Ziellinie. Marc Retter und Fabian Schwab kamen mit ihrem Doppelvierer zwar dicht an die Führenden heran, aber am Ende reichte es nicht ganz zum Sieg.

Am Schluss wäre noch anzumerken, dass die Ruderjugend Baden-Württemberg insgesamt eine herausragende Leistung ablieferte, mit 1481 Punkten weit vor Hessen mit 788 Punkten lag und damit den begehrten Pokal mit nach Hause nehmen durfte.

Weitere Ergebnisse:

Vereinsrennen Samstag:
Einer: 2. Siegle, 3. Marc Retter , 4. Micah Ruck
Doppelzweier: 2. Siegle und Dumitru, 3. Waletzko und Marc Löhr

Landesrennen Sonntag:
Doppelvierer: 2. Iason Giannadakis,Ruck u.a., 3. Schiedt u.a., 4. Georg Giannadakis, Marc Löhr u.a.
Doppelachter: 3. Iason Giannadakis, Ruck u.a.